Gesamtverzeichnis und Kursübersicht

Module Weiterbildung

Weiterbildungskonzept ACP 2020

Kursbeschreibung und Termine

ACP Botschafterkurs, Standortgespräch (Kurs 1), 2 Präsenztage

Lernziele:

  • Konzept ACP national und international, Forschungsresultate zu ACP
  • Rechtliche und ethische Aspekte von ACP 
  • rechtliche Bestimmungen zur Patientenverfügung und Vertretungsberechtigung
  • Kommunikationstraining mit Simulationspersonen
  • Entscheidungshilfen, Filmbeispiele
  • Analyse der ACP-Standortgespräche nach standardisierten Aspekten
  • Konzept Shared Decision-Making 
  • Grundlegende ACP Implementierungsschritte
  • ACP-Projekte: Beispiele (Vertreterdokumentation, ACP-NOPA)
  • Reflexionen zu ACP-Standortgesprächen. 



Termine: 31. August und 3. September 2020, 08.30 - 17.30 h
Ort: ACP Swiss, Schützengasse 31, 8001 Zürich
Kosten: Fr. 1'700.00


Weitere Kursangebote Bildungszentrum USZ, Schlieren
Link

ACP ÄNO-Kurs  (Kurs II a), ½ Präsenztag

Lernziele:

  • Therapieziele nach ACP und deren Bedeutung für eine Notfallplanung
  • Interpretation der Ergebnisse von ACP-Standortgesprächen im Hinblick auf ÄNO
  • Formular der ÄNO, Funktion und Wirkung
  • Übungen zur Beratung mit Simulationspersonen
  • Verifizierung von Entscheidungen der Simulationspersonen
  • Bearbeitung des eigenen Patientenbeispiels



Termine:

ACP NOPA-Kurs  (Kurs II b), ½ Präsenztage

Lernziele:

  • Individuelle Notfallpläne erstellen können
  • Die Auswirkungen der ÄNO-Entscheidung auf die Notfallpläne kennen
  • Das ACP-NOPA-Webtool anwenden können
  • Die Prozesse in der Erstellung eines Notfallplans kennen
  • Die Unterschiede einer Behandlungsplanung für Gesundheitskrisen und der Notfallplanung bei Urteilsunfähigkeit kennen


Termine:

ACP Theoriekurs  (Kurs III), 3 Präsenztage

Lernziele:

  • Beratungsgespräche entsprechend der ACP Struktur durchführen können
  • Den Patienten befähigen seine Therapieziele zu formulieren können
  • Den Patientenwillen ermitteln, zusammenfassen und dokumentieren können in der Patientenverfügung «plus» 
  • Den Patientenwillen in Form von Begründungen in die Patientenverfügung «plus» übertragen können
  • SDM Schritte anwenden und Patienten zur Autonomie befähigen können
  • Das ACP-NOPA-Webtool benutzen (Patientenverfügung «plus») können
  • Die rechtlichen und medizinischen Aspekte von Patientenverfügungen kennen 
  • Das Konzept von evidenzbasierten Entscheidungshilfen kennen und diese 
  • mündlich oder schriftlich erklären oder präsentieren können
  • Schritte aufzeigen, wie ACP in ihrem Tätigkeitsbereich implementiert werden soll


Termine:

ACP Vertreterkurs  (Kurs IV), 1 Präsenztag

Lernziele:

  • Alle wichtigen Personen oder Personengruppen aufzeigen können, die für eine Vertreterdokumentation und Notfallplanung erforderlich sind
  • Mit allen relevanten Personen Beratungsgespräche planen und durchführen können 
  • Die Erkenntnisse aus den verschiedenen ACP-Gesprächen zusammenfassen und das Therapieziel begründen können
  • Mit Hilfe der ÄNO einen Notfallplan und eine individuelle Behandlungsplanung erstellen können


Termine: